Märchen und Sagen aus alten Tagen

Der "Pfaff vunn Molschd"

Wer zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein Anliegen hatte, der ging zu dem Pfarrer von Malstatt, F. Koellner, der alles in sich vereinigte, war er doch Pfarrer von Malstatt, Oberbürgermeister der Städte, dann Friedensrichter und der größte Kenner der Geschichte und Verhältnisse.

So konnte er bei allem mit Rat und Tat zur Hand gehen; und wenn einer damals frug: „Was soll ich nur mache, wo soll ich m´r Rat hole,“ so habe es immer geheißen: „Do geh doch zum Pfaff vunn Molschd,“ sodaß sich diese Redensart allmählich in Saarbrücken gebildet habe, wie sie bis auf den heutigen Tag beliebt ist.