Märchen und Sagen aus alten Tagen

Die entweihte Deutschherrnkirche

Als der Besitzer der ehemaligen Deutschherrnkirche dies frühere Gotteshaus als Viehstall für sein Gut benützte, wurde er vor seinem Tode, namentlich zur Nachtzeit, stets von einer großen Unruhe dieserhalb geplagt.

Auf den Rat seines Arztes befrage er dann einen katholischen Geistlichen darüber, der ihm riet, die baufällige Kirche wieder herzustellen und sie nicht mehr als Viehstall zu benutzen. Diesem Rat kam er nach und von da ab war der Spuk gänzlich von ihm gewichen.