Märchen und Sagen aus alten Tagen

Der Schatzgeist mit der Flamme

Zwei Saarbrückerinnen gingen vor langen Jahren über den heutigen Exerzierplatz, als Sie an ein Stück Land kamen, das der Familie Kleber in der Hohlgasse gehörte, bekam die eine Lust, sich eine der darin gepflanzten Weißrüben herauszuziehen. Als sie damit beschäftigt war, rief plötzlich die andere: „Komm weg um Gotteswillen“, und als sie weglief und frug, warum sie das gerufen, fragte diese: „In dem Moment, wo Du die Rübe heraus hast ziehen wollen, war neben Dir ein kleines Flämmchen, und dies wurde immer größer, und daneben stand ein großer schwarzer Mann, der verschwand, als ich „um Gotteswillen“ rief.“

Wäre nun die Frau, die dies gerufen hatte, am nächsten Morgen hingegangen, so hätte sie beim Graben auf dieser Stelle einen Schatz gefunden, den sie durch das Ausrufen des Namens Gottes gebannt hatte, obwohl sie dies glaubte, ging sie doch aus Angst nicht hin.