Märchen und Sagen aus alten Tagen

Der große steinerne Kopf an der alten Brücke

Auf der Saarbrücker Seite der alten Brücke befindet sich an der Quaimauer ein großer steinerner Kopf aus der Barockzeit, dessen weit aufgesperrter Mund dazu bestimmt war, das schmutzige Wasser in die Saar zu ergießen.

Der Sage nach handelt es sich hier um das Bildnis eines schmutzig geizigen, aber desto reicheren Bäckers in Saarbrücken, der bei einer Hungersnot das arme Volk schroff von der Tür wies. Als die Fürstin von seiner Hartherzigkeit gehört hatte, verkleidete sie sich einst als arme Frau, um ihn zu prüfen, und bat ihn so um etwas Brot, worauf er auch ihr mit harten Worten die Tür wies.

Zum bleibenden Andenken und zur Strafe wurde darauf sein gut getroffener Kopf als Wasserspeier für das Schmutzwasser zum abschreckenden Beispiel angebracht.