Märchen und Sagen aus alten Tagen

Das weiße Frauchen auf der Stadtmauer

Zwischen diesem Hause und dem gegenüberliegenden J.A. Mayerschen Handelshause befand sich ein altes Stadttor, die "Marktpforte", über derselben der Turm und vor diesem die Zugbrücke. Auch der schöne barocke Wachtpavillion war erhalten und gehörte zu dem stattlichen J.A. Mayerschen Anwesen. Reste der Stadtmauer und die Torpfosten standen bis weit ins 19. Jahrhundert, und auf diesen Resten soll, so lange sie gestanden, nachts ein kleines altes Frauchen obenauf gesessen haben, das von 12-1 die Herrschaft hatte.