Märchen und Sagen aus alten Tagen

Der nächtliche Ackerer

Geht man von Eschringen nach Ormesheim, so hat man rechter Hand einen ziemlichen Hang. Leute aus Eschringen die zu später Nachtstunde von Ormesheim zurückkamen, sahen an diesem Hang einen großen Mann zackern (pflügen). Mit lautem Hott und Hüh und mit grässlichem Fluchen trieb er seine Pferde an.

Ein Mann, der mit dem Pastor von Ensheim es Weges ging, sah auch den Spuk und wie die Pferde sich aufbäumten und trotz Fluchen und Hott und Hüh nicht von der Stelle kamen. Er fragte zu dem Pfarrer: „Dem da droben müsste man doch helfen, sonst kommt er gar nicht mehr vom Fleck.“ Doch der Pfarrer antwortete: „Laß den nur seine Arbeit allein schaffen. Dem kann keiner mehr helfen.“